Fit in den Frühling (6/9) – Brems- und Kühlflüssigkeit sowie Wischwasser

Der Wechsel von der warmen zur kalten Jahreszeit und umgekehrt sollte auf keinen Fall nur mit dem Wechsel der Reifen verbunden sein. Es ist eine sehr gute Möglichkeit …

1182 0

Der Wechsel von der warmen zur kalten Jahreszeit und umgekehrt sollte auf keinen Fall nur mit dem Wechsel der Reifen verbunden sein. Es ist eine sehr gute Möglichkeit einige Verschleißteile auf Ihren Zustand und Ihre Funktion zu prüfen. Wir zeigen Ihnen die 10 wichtigsten Tipps, wie Sie Ihr Fahrzeug für den Frühling fitmachen.

Tipp 6: Brems- und Kühlflüssigkeit sowie Wischwasser

Die Bremsflüssigkeit ist eine Hydraulikflüssigkeit, welcher für den Übertragungsprozess bei Betätigung der Bremse verantwortlich ist. Daraus alleine leitet sich schon die Wichtigkeit der regelmäßigen Kontrolle zum Füllstand und dem Zustand der Bremsflüssigkeit ab.
Der Füllstand lässt sich leicht im Bremsflüssigkeitsbehälter ablesen. Ist der Bremsflüssigkeitsstand sehr niedrig ist davon auszugehen, dass die Bremsbeläge schon verschließen sind. Füllen Sie daher nicht nur die Bremsflüssigkeit nach, sondern kontrollieren Sie auch den Verschleiß der Bremsbeläge.

Achtung: Bremsflüssigkeit kann nur bedingt gemischt werden. Bitte verwenden Sie daher immer die bereits verwendete Bremsflüssigkeit.

Alte Bremsflüssigkeit

Bremsflüssigkeit altert und nimmt Luftfeuchtigkeit auf (Hygroskopischer Effekt). Je mehr Wasser (vollkommen gelöst in der Bremsflüssigkeit) sich in der Bremsflüssigkeit befindet, umso mehr verringert sich der Siedepunkt der Bremsflüssigkeit und die Bremskraft verringert sich dadurch dramatisch. Berits bei ca. 3% Wasseranteil kann es zu einem Totalausfall der Bremsleistung kommen. Prüfen Sie gleichzeitig Ihre Bremsleitungen und die Bremszangen. Das in der Bremsflüssigkeit gelöste Wasser führt zur Korrosion in der Bremsleitung und in den Bremskolben selbst. Die Korrosion kann zu Schäden der Oberfläche des Bremszylinders führen. In der Folge werden die Dichtungen angegriffen und versagen ihren Dienst. Dadurch gelangt Bremsflüssigkeit auf den Bremsbelag und die Bremswirkung verringert sich dramatisch. Zu guter Letzt geht die Bremse fest, da die betroffenen Bremskolben klemmen. Die Bremsflüssigkeit sollte daher alle 2 Jahre komplett gewechselt werden. Bitte nicht nur Nachfüllen, da dies das Problem nicht verhindert.

Kühlflüssigkeit und Wischwasser

Der Kühlflüssigkeitsstand und damit die Menge an Flüssigkeit im Kühlflüssigkeitsbehälter ist ebenso wichtig wie einfach. Der richtige Füllstand liegt in kalten Zustand zwischen den Kennzeichen am Kühlmittelbehälter Max und Min. Die Füllmenge bitte nur bei kaltem Motor regulieren.

Kühlmittelstand zu hoch oder zu niedrig

Ein zu hoher Kühlmittelstand schließt entweder auf eine zu hohe Füllmenge oder auf eine Undichtigkeit im Motorblock hin. Durch die Undichtigkeit kann Motoröl und oder Kondenswasser in den Kühlkreislauf gelangen. Sollte dies der Fall sein, müssen Sie diesen Fehler unbedingt beseitigen. Ist der Kühlmittelstand zu niedrig kann dies ebenfalls auf eine Undichtigkeit hinweisen. Ist das Leck nicht offensichtlich, so sollten Sie den Flüssigkeitsstand im Auge behalten. Sinkt der Pegel im Behälter ständig muss ein Defekt im Kühlkreislauf vorliegen und ebenfalls behoben werden. Zum Auffüllen verwenden Sie bitte ein geeignetes Kühlmittel. Nur im Notfall kann mit Wasser aufgefüllt werden. Dies ist dann umgehend zu ersetzen, da Wasser verschiedene Komponenten im Kühlkreislauf rosten lassen und hierdurch Undichtigkeiten auftretend. Im Winter ist das Auffüllen mit Wasser fatal. Das Wasser gefriert und beschädigt dadurch wichtige Teile.

Wischwasser

Je nach Gebrauch müssen Sie das Wischwasser immer wieder nachfüllen. Frostschutzmittel ist für den Winterbetrieb elementar. Stellen Sie daher sicher, dass der Frostschutzgehalt im Wischwasser hoch genug. Ein zu geringer Glycolgehalt lässt das Wischwasser trotzdem gefrieren. Für die warmen Jahreszeiten genügt eine Zugabe an Reinigungsmittel.

Jetzt kommentieren